Von links: Hüseyin Sivaz (Leiter Vertrieb Deutschland & Global OEM EWS), Martin Schreiber (Geschäftsführer BENZ Tooling), Matthias Weigele (Geschäftsführer EWS Weigele), Christoph Zeller (Technischer Leiter BENZ Tooling), Niklas Vogt (Leiter internationaler Vertrieb und Marketing EWS), Michael Kempf (Vertriebsleiter BENZ Tooling)

CyberCon4: EWS und Benz Tooling mit gemeinsamer Digitalstrategie

Publiziert

Industrie 4.0 und die digitale Transformation gelingen nur im Verbund. Darüber sind sich die Unternehmen EWS aus Uhingen und Benz Tooling aus Haslach einig.

Kooperationen erfahren insbesondere im Bereich der Digitalisierung eine stetig wachsende Bedeutung. Gerade bei der Kommunikation verschiedener Systeme untereinander ist es von immenser Wichtigkeit, über Innovationsprojekte die Grundlage für kommende Produktentwicklungen zu legen. Ein gutes Beispiel ist in diesem Zusammenhang die Sensorik von Werkzeugsystemen. Endanwender möchten Daten in einem System zusammengeführt wissen und eine standardisierte Datenstruktur vorfinden. Für die Steuerungshersteller von Werkzeugmaschinen bietet die Standardisierung der Sensorschnittstellen den grossen Vorteil, eine Vielzahl an Systemen und Funktionen in ihrer Infrastruktur zur Verfügung stellen zu können.
Um diese Anforderungen zu erfüllen, haben sich die Unternehmen EWS und BEenz Tooling entschlossen, das Produkt CyberCon4 in Zukunft gemeinsam weiterzuentwickeln und in ihren Werkzeugen zum Einsatz zu bringen. Das durch die Kooperation entstandene Produkt ermöglicht den Kunden, über eine App relevante Daten und Messwerte von EWS- und Benz Tooling Aggregaten auszulesen.
„Für uns ist klar: trotz der Wettbewerbssituation mit Produkten von Benz Tooling möchten wir im Bereich der Erfassung, Aufbereitung und Bereitstellung von Werkzeugdaten im Sinne des Marktes agieren und mit einer Sprache und einer Technologie unsere digitalen Dienstleistungen bereitstellen“, sagt Matthias Weigele, CEO der EWS Weigele GmbH & Co. KG.
„Wenn die digitale Transformation im Maschinenbau gelingen und einzelne Komponenten mit der Maschinensteuerung zuverlässig kommunizieren sollen, muss sich die Denkweise der Marktbeteiligten hin zu gemeinsamen Standards ändern“, ergänzt Martin Schreiber, Geschäftsführer von BENZ Tooling.

Was ist CyberCon4?
CyberCon4 ist eine Bluetooth Low Energy Sensortechnologie, mithilfe derer Laufzeiten, Drehzahlen, Werkzeugtemperaturen und Wartungsintervalle ermittelt und übertragen werden können. Auf die neueste Innovation, die Detektion von Wassereintritt ins Aggregat, sind die Entwickler des Fluid-Control-Moduls besonders stolz. Es ermöglicht erstmalig, das Dichtungsversagen eines Werkzeugsystems festzustellen.
Insbesondere bei innengekühlten angetriebenen Werkzeugen auf Drehmaschinen, die mit einem Kühlmitteldruck von bis zu 100 bar betrieben werden, kann ein Versagen der Dichtungen zu kostspieligen Revolverschäden führen. Die mit einem Ausfall verbundenen Maschinenstillstandszeiten erhöhen den Kosten- und Zeitdruck zusätzlich.
Der in das Werkzeug integrierte Sensor wird über eine wechselbare Batterie mit Energie versorgt. Der Batteriewechsel ist bei industrieüblichem Einsatz etwa einmal jährlich erforderlich. Auf die CyberCon4 Technologie wurde ein Schutzrecht angemeldet.

Offen für zusätzliche Partnerschaften
EWS und Benz Tooling sehen in ihrer gemeinsamen Entwicklung keinesfalls eine Individuallösung. Im Gegenteil: mit zunehmender Etablierung dieser Technologie erwarten beide Partner ein steigendes Interesse der Anwender und des gesamten Marktes.
„Wir sind in dieser Konstellation gestartet und möchten perspektivisch die Partnerschaften weiter ausbauen und weitere Technologienutzer anbinden.“, sagt Christoph Zeller, Technischer Leiter des Haslacher Unternehmens.
EWS wird die Sensorik mit zusätzlichen Funktionen überwiegend in seine neue Technologie-Baureihe „EWS.TecLine“ integrieren. Die ersten Werkzeuge sind bereits ab September 2023 lieferbar.
Bei Benz Tooling steht die Technologie ab Anfang 2024 für ausgewählte Produkte zur Verfügung.

Über Benz Tooling
Benz Tooling ist einer der führenden Systempartner in der Entwicklung und Produktion von CNC-Aggregaten für die Metall-, Holz und Verbundwerkstoffverarbeitende Industrie. Das ausgefeilte und sich durch anerkannt hohe Qualität auszeichnende Produktportfolio umfasst statische und angetriebene Werkzeuge, Wechselaggregate, wie Winkelköpfe, Mehrspindelbohrköpfe und Schnelllaufspindeln, die Modularen Schnellwechselsysteme Benz Solidfix, Benz Capto und Stoßeinheiten, Großbohrköpfe sowie 2-Achs-NC-Köpfe. Die Symbiose aus modernem Management und kreativem Engineering erzeugte aus dem traditionsreichen Unternehmen mit über 300 Mitarbeitern ein innovatives Wachstumsunternehmen.

Über EWS
EWS ist ein weltweit agierendes, mittelständisches Familienunternehmen. Der Schwerpunkt liegt in der Entwicklung, Fertigung und dem Vertrieb von hochpräzisen Werkzeugaufnahmen für Dreh- und Fräsmaschinen. Seit mehr als sechzig Jahren steht EWS für Qualität, Zuverlässigkeit und Innovation. Der Hauptsitz der Unternehmensgruppe befindet sich in Uhingen mit produzierenden Niederlassungen in Südkorea und den USA.

Disclaimer
Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen. In die Zukunft gerichtete Aussagen sind alle Aussagen, die sich nicht auf historische Tatsachen und Ereignisse beziehen und solche in die Zukunft gerichteten Formulierungen wie „glaubt“, „schätzt“, „geht davon aus“, „erwartet“, „nimmt an“, „prognostiziert“, „beabsichtigt“, „könnte“, „wird“, „sollte“ oder Formulierungen ähnlicher Art enthalten. Solche in die Zukunft gerichteten Aussagen unterliegen Risiken und Ungewissheiten, da sie sich auf zukünftige Ereignisse beziehen und auf gegenwärtigen Annahmen der Gesellschaft basieren, die gegebenenfalls in der Zukunft nicht oder nicht wie angenommen eintreten werden. Die Gesellschaft weist darauf hin, dass solche zukunftsgerichteten Aussagen keine Garantie für die Zukunft sind; die tatsächlichen Ergebnisse einschließlich der Finanzlage und der Profitabilität der Benz GmbH Werkzeugsysteme sowie der Entwicklung der wirtschaftlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen können wesentlich von denjenigen abweichen (insbesondere negativer ausfallen), die in diesen Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen oder beschrieben werden. Selbst wenn die tatsächlichen Ergebnisse der Benz GmbH Werkzeugsysteme, einschließlich der Finanzlage und Profitabilität sowie der wirtschaftlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen, mit den zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Mitteilung übereinstimmen sollten, kann nicht gewährleistet werden, dass dies auch weiterhin in der Zukunft der Fall sein wird.