Trends in der Verpackungswirtschaft: vermeiden, vermindern, verwerten

Publiziert

Müllvermeidung und Recycling werden in der öffentlichen Debatte um Klimawandel und Umweltschutz immer wichtiger. Dabei wird leicht vergessen, dass Verpackungen einen massgeb­lichen Anteil am Schutz und Erhalt der Produkte haben. Deshalb stellt sich generell die Frage: Was ist nachhaltig und umweltfreundlich?

Fotos von vermüllten Stränden und Gewässern sowie Mensch und Tier, die darunter leiden, heizen die Stimmung zusätzlich auf. Die Europäische Union hat mit der sogenannten EU-Plastikstrategie ein klares Zeichen gegen die weitere Zunahme von Einwegverpackungen gesetzt und die Verpackungsindustrie damit vor enorme Herausforderungen gestellt. Dabei wird leicht vergessen, dass Verpackungen – gerade bei Lebensmitteln – einen massgeblichen Anteil am Schutz und am Erhalt der Produkte haben. Deshalb stellt sich generell die Frage: Was ist nachhaltig und umweltfreundlich?

«Aktuell lautet das Credo in der Verpackungswirtschaft: vermeiden, vermindern, verwerten», sagt Stephan Bitterlin, Geschäftsführer des Schweizerischen Verpackungsinstituts. Dafür verantwortlich ist nicht zuletzt das von der Europäischen Kommission lancierte «Zukunftsbild einer neuen Kunststoffwirtschaft für Europa». Industrie und Handel, die abpackende Industrie und die Verpackungshersteller werden damit vor eine enorme Zukunftsaufgabe gestellt: Bis 2030 sollen alle in Europa in Verkehr gebrachten Kunststoffverpackungen wiederverwendbar sein oder kosteneffizient recycelt werden können. Bis zum Jahr 2021 sollen bereits Einweg-Kunststoffartikel wie Tel­ler, Besteck, Strohhalme, Haltestäbe für Luftballons oder Wattestäbchen aus Plastik vom EU-Markt genommen werden. Die Mitgliedstaaten sollen darüber hinaus die Verwendung von Produkten fördern, die für Mehrfachnutzung geeignet sind und, wenn sie zu Abfällen geworden sind, zur Wiederverwendung und zum Recycling vorbereitet werden können. Als Teil des EU-Wirtschaftsraums kann sich die Schweiz diesen Vorgaben nicht entziehen.

Vermeiden: Stichwort «Food Waste» oder Verpackungen schützen wertvolle Güter
Doch in den Industrieländern steigt der Verpackungsbedarf weiter an: Es gibt immer mehr kleine Haushalte, in denen ein bis zwei Personen leben. Kleinere Verpackungseinheiten helfen den Verbrauchern dabei, bedarfsgerecht einzukaufen, sodass Food Waste verringert wird. Ver­packungen dienen zudem der Kommunikation: Sie sagen unter anderem, wie lange ein Lebensmittel haltbar ist, wann es abgepackt wurde und woher es kommt. Auch dadurch wird verhindert, dass zu viele Nahrungsmittel vergeudet werden und im Müll landen. Seit einiger Zeit sind sogenannte Unverpackt-Läden im Trend. Waren und Lebensmittel werden dort lose und unverpackt angeboten. «Das setzt eine hohe Selbstorganisation und Verantwortungsbereitschaft aufseiten der Konsumenten voraus und nicht zuletzt auch einen schnellen Warenumsatz, gerade bei verderblichen Produkten», so Bitterlin. Für eine möglichst geringe Umweltwirkung eines Pro­dukts ist die Verbindung von wirksamem Produktschutz, hoher Materialeffizienz und guter Rezyklierbarkeit zielführend. Je hochwertiger das Produkt und je aufwendiger sein Herstel­lungsprozess, desto wichtiger ist die Schutzfunktion der Verpackung. Deshalb können beispielsweise auch in Folie eingepackte Salatgurken ökologisch absolut sinnvoll sein – hier werden etwa 50 Prozent der Lebensmittelabfälle bereits im Handel vermieden.

Vermindern: Materialeinsparung und alternative Rohstoffe
«Verpackungen sind über die Jahre immer leichter und materialsparender hergestellt worden bei gleichbleibenden oder noch besseren Schutz- und Barrierefunktionen der hochentwickelten Materialien und ihrer ausgeklügelten Kombinationen», sagt Bitterlin. Heutzutage werde darauf geachtet, dass die Waren mit einem minimalen Materialeinsatz sicher verpackt werden. Alumi­niumdosen werden mit einem Bruchteil des Materials gefertigt, das noch vor 30 Jahren eingesetzt wurde. Ein grosser Sprung in Sachen Materialeinsparung ist mit den flexiblen Verpackungen wie Tüten, Beuteln oder Folien gelungen, die gegenüber den meisten anderen Verpackungslösungen einen deutlich geringeren Materialeinsatz aufweisen. Allerdings bestehen flexible Verpackungen meist aus mehreren Schichten. Solche Verbundmaterialien erfüllen Funktionen, die Monomaterialien nicht bieten. Ein Beispiel hierfür ist der effektive Schutz von Lebensmitteln und Konsumgütern vor Licht oder Sauerstoff. Beim Recycling müssen die einzelnen Materialien der Verpackung jedoch getrennt werden. Dies ist bislang nicht möglich, weshalb die Abfälle als nicht recyclingfähig gelten und thermisch verwertet werden. Forschungseinrichtungen wie das Fraunhofer-Institut arbeiten hier an Lösungen, mit denen die einzelnen Komponenten getrennt und recycelt werden können.
Darüber hinaus werden alternative Rohstoffe gesucht. So könnten beispielsweise ungenutzte natürliche Proteine, die in der Textil- und Lebensmittelindustrie anfallen, als Bausteine für die Kunststoffgewinnung dienen. Das Plastics Innovation Center in Fribourg forscht daran. Bei der Papier- und Kartonherstellung wird bereits Gras als schnell nachwachsender heimischer Rohstoff eingesetzt.

Verwerten: funktionierende Kreislaufwirtschaft ist essenziell
Würden alle Länder so viele Ressourcen verbrauchen wie die Schweiz, wären rund 2,8 Erden notwendig. Das berichtet das Bundesamt für Umwelt BAFU. Allerdings hängt die tatsächliche Umweltbelastung pro Person wesentlich von einer funktionierenden Abfallwirtschaft respektive Kreislaufwirtschaft ab. Werden Wertstoffe richtig gesammelt, steht einer Wiederverwertung nichts mehr im Weg. Themen wie Design for Recycling liegen deshalb in der Verpackungswirtschaft voll im Trend. Beim Entwurf einer Verpackung wird hier das Recycling bereits mitgedacht. «Besteht eine Verpackung aus mehreren Materialien, beispielsweise einem Karton mit Sichtfenster aus Kunststoff, kommt es vor allem darauf an, dass sich die einzelnen Komponenten trennen und getrennt sammeln lassen», erklärt Bitterlin. Das nehme allerdings in erster Linie wieder die Verbraucher in die Pflicht, die diese Trennung bei der Entsorgung im Hausmüll im Idealfall gleich selbst vornehmen. Um hier noch bessere Resultate und einen höheren Output zu erreichen, gibt es in der Schweiz zahlreiche Initiativen, um das Thema Recycling und Kreislaufwirtschaft auszubauen, u. a. die Allianz for Recycling oder die Drehscheibe Kreislaufwirtschaft, an der auch das SVI mitwirkt.

Gibt es einen Königsweg?
In der Verpackungsindustrie wird mit Hochdruck nach innovativen Lösungen gesucht, um dem Handel, den Konsumenten und letztendlich auch den Vorgaben der Politik gerecht zu werden. «Die EINE Lösung gibt es nicht», sagt Stephan Bitterlin. Dafür bieten die verschiedenen Packstoffe zu unterschiedliche Eigenschaften und dafür sind auch die Anforderungen der Packgüter zu vielfältig. Fest steht, dass die Verpackungen mit ihren Funktionen mehr ökologischen Nutzen bieten als Schaden bringen. «Letztendlich hängt es doch von jedem von uns selbst ab, ob wir die Verpackung richtig entsorgen und ob wir nur einkaufen, was wir auch tatsächlich verbrauchen können.»

Das Schweizerische Verpackungsinstitut
Das Schweizerische Verpackungsinstitut SVI, gegründet 1963, ist der packstoffneutrale Dachverband der schweizerischen Verpackungswirtschaft (Jahresumsatz über CHF 6,5 Mia.; 400 Betriebe; 25 000 Mitarbeitende). Das SVI repräsentiert den gesamten «life cycle» der Verpackung und fungiert als Partner zwischen Behörden, Medien, Konsumenten und Verpackungswirtschaft.
Das SVI vertritt die Anliegen und die Interessen des schweizerischen Verpackungswesens gegenüber Behörden und Organisationen – auf nationaler und internationaler Ebene. Durch seine packstoffneutrale Ausrichtung fördert das SVI ganzheitliche Verpackungslösungen. Ziel ist, die Innovationskraft und die Wettbewerbsfähigkeit der schweizerischen Verpackungswirtschaft zu stärken und nach aussen zu präsentieren. Als Kommunikationsplattform unterstützt das SVI die Weiterentwicklung des Verpackungswesens sowie den Erfahrungsaustausch zwischen seinen Mitgliedern und fördert die berufliche Weiterbildung. Das SVI pflegt Kontakte zu Hochschulen, Organisationen, Wirtschaftsverbänden und Unternehmen, die in der Verpackung tätig sind.

www.svi-verpackung.ch

Susanne Köhler ist Kommunikationsverantwortliche des Schweizerischen Verpackungsinstituts SVI.

EVENTS

Stanztec

Fachmesse Stanztechnik

Datum: 25.-27. Juni 2024

Ort: Pforzheim (D)

all about automation

Fachmesse für Industrieautomation

Datum: 28.-29. August 2024

Ort: Zürich (CH)

maintenance Schweiz

Schweizer Fachmesse für industrielle Instandhaltung und Facility Management

Datum: 28.-29. August 2024

Ort: Zürich (CH)

IFA Berlin

Weltleitmesse für Unterhaltungselektronik und Haushaltsgeräte

Datum: 06.-10. September 2024

Ort: Berlin (D)

AMB

Internationale Ausstellung für Metallbearbeitung

Datum: 10.-14. September 2024

Ort: Stuttgart (D)

Topsoft - ONE Fachforum

Lerne am ONE Fachforum erfolgreiche Praxisanwendungen kennen.

Datum: 12. September 2024

Ort: Holzhäusern (CH)

Ilmac Lausanne

Networking. Forum. Aussteller

Datum: 18.-19. September 2024

Ort: Lausanne (CH)

FachPack

Europäische Fachmesse für Verpackung, Technik, Veredelung und Logistik

Datum: 24.-26. September 2024

Ort: Nürnberg (D)

W3+ Fair Jena

Europas führende Plattform für Forschung und Innovationskraft

Datum: 25.-26. September 2024

Ort: Jena (D)

IN.STAND

Die Messe für Instandhaltung und Services

Datum: 08.-09. Oktober 2024

Ort: Stuttgart (D)

Motek

Internationale Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung

Datum: 08.-11. Oktober 2024

Ort: Stuttgart (D)

Bondexpo

Internationale Fachmesse für Klebetechnologie

Datum: 08.-11. Oktober 2024

Ort: Stuttgart (D)

Chillventa

Weltleitmesse der Kältetechnik

Datum: 08.-10. Oktober 2024

Ort: Nürnberg (D)

VISION

Weltleitmesse für Bildverarbeitung

Datum: 08.-10. Oktober 2024

Ort: Stuttgart (D)

EuroBLECH

International Technologiemesse für Blechbearbeitung

Datum: 22.-25. Oktober 2024

Ort: Hannover (D)

ALL4PACK EMBALLAGE

The global marketplace for Packaging Processing Printing Handling

Datum: 04.-07. November 2024

Ort: Paris (F)

formnext

Fachmesse für Additive Manufacturing und die nächste Generation der intelligenten industriellen Produktion

Datum: 09.-11. November 2024

Ort: Frankfurt am Main (D)

Medica

Die Weltleitmesse der Medizinbranche

Datum: 11.-14. November 2024

Ort: Düsseldorf (D)

electronica

Weltleitmesse und Konferenz der Elektronik

Datum: 12.-15. November 2024

Ort: München (D)

Filtech

Internationale Fachmesse für Filter- und Trenntechnologie

Datum: 12.-14. November 2024

Ort: Köln (D)

SEMICON Europa

Europäische Leitmesse für Mikroelektronik

Datum: 12.-15. November 2024

Ort: München (D)

BrauBeviale

Europäische Fachmesse für die Getränkewirtschaft

Datum: 26.-28. November 2024

Ort: Nürnberg (D)

VALVE WORLD EXPO

Weltweite Leitmesse für Industrie-Armaturen

Datum: 03.-05. Dezember 2024

Ort: Düsseldorf (D)

Hardware

Schweizer Fachmesse für Werkzeuge und Eisenwaren

Datum: 12.-14. Januar 2025

Ort: Luzern (CH)

Empack Schweiz

The Future of Packaging Technology

Datum: 22.-23. Januar 2025

Ort: Zürich (CH)

LOGISTICS & AUTOMATION

Schweizer Fachmesse für Logistik und Transport

Datum: 22.-23. Januar 2025

Ort: Zürich (CH)

BAUMAG Baumaschinen Messe

Schweizer Fachmesse für Baumaschinen, Baugeräte und Werkzeuge

Datum: 23.-26. Januar 2025

Ort: Luzern (CH)

glug.swiss

Der neue Treffpunkt für Bier- und Getränkeproduzierende | vom Profi bis zum Selbstvermarkter

Datum: 06.-07. Februar 2025

Ort: Aarau (CH)

LOPEC

International führende Fachmesse mit Kongress für Gedruckte Elektronik

Datum: 25.-27. Februar 2025

Ort: München (D)

Innoteq

Schweizer Fachmesse der Fertigungsindustrie

Datum: 11.-14. März 2025

Ort: Bern (CH)

Zuliefermesse Z

Internationale Zuliefermesse für Teile, Komponenten, Module und Technologien

Datum: 11.-14. März 2025

Ort: Leipzig (D)

intec

Internationale Fachmesse für Werkzeugmaschinen, Fertigungs- und Automatisierungstechnik

Datum: 11.-14. März 2025

Ort: Leipzig (D)

embedded world

Als internationale Weltleitmesse mit dem ausschließlichen Fokus auf Embedded-Technologien.

Datum: 11.-13. März 2025

Ort: Nürnberg (D)

GrindTec

Internationale Fachmesse für Werkzeugbearbeitung und Werkzeugschleifen

Datum: 11.-14. März 2025

Ort: Leipzig (D)

ICE Europe

Weltweit führende Fachmesse für die Verarbeitung und Veredelung flexibler, bahnförmiger Materialien, wie Papier, Film, Folie und Vliesstoffe.

Datum: 11.-13. März 2025

Ort: München (D)

CCE International

Europas wichtigster Branchenevent für die Wellpappen- und Faltschachtelindustrie.

Datum: 11.-13. März 2025

Ort: München (D)

LogiMat

Internationale Fachmesse für Intralogistik

Datum: 11.-13. März 2025

Ort: Stuttgart (D)

Global Industrie

Midest - smart Industries - Industrie - Tolexpo - die weltweit grössten Fachmessen für die Industriezulieferwirtschaft

Datum: 11.-14. März 2025

Ort: Lyon (F)

ISH

Weltleitmesse für Wärme, Wasser und Luft

Datum: 17.-21. März 2025

Ort: Frankfurt am Main (D)

Additive Manufacturing Forum

Die Entscheider- und Expertenkonferenz bringt das gesamte Wertschöpfungssystem rund um die additive Fertigung zusammen.

Datum: 17.-18. März 2025

Ort: Berlin (D)

Fastener Fair

Internationale Fachmesse für die Verbindungs- und Befestigungsbranche

Datum: 25.-27. März 2025

Ort: Stuttgart (D)

emv

Internationale Fachmesse mit Workshop für Elektromagnetische Verträglichkeit

Datum: 25.-27. März 2025

Ort: Stuttgart (D)

Hannover Messe

Transfoming Industry Togheter

Datum: 31. März.-04. April 2025

Ort: Hannover (D)

IFFA

Internationale Leitmesse – Technology for Meat and Alternative Proteins

Datum: 03.-08. Mai 2025

Ort: Frankfurt am Main (D)

Moulding Expo

Internationale Fachmesse Werkzeug-, Modell- und Formenbau

Datum: 06.-09 Mai 2025

Ort: Stuttgart (D)

Control

Internationale Fachmesse für Qualitätssicherung

Datum: 06.-09. Mai 2025

Ort: Stuttgart (D)

LABVOLUTION

Europäische Fachmesse für innovative Laborausstattung und die Optimierung von Labor-Workflows

Datum: 20.-22. Mai 2025

Ort: Hannover (D)

Automatica

Die Leitmesse für intelligente Automation und Robotik

Datum: 24.-27. Juni 2025

Ort: München (D)

LASER World of PHOTONICS

Weltleitmesse und Kongressfür Komponenten, Systeme und Anwendungen der Photonik

Datum: 24.-27. Juni 2025

Ort: München (D)

SINDEX

Schweizer Messe für industrielle Automatisierung

Datum: 02.-04. September 2025

Ort: Bern (CH)

Swiss Medtech Expo

Fachmesse und Symposium: Inspiration, Weiterbildung und Netzwerk

Datum: 09.-10. September 2025

Ort: Luzern (CH)

AM Expo

Fachmesse und Symposium: Inspiration, Weiterbildung und Netzwerk

Datum: 09.-10. September 2025

Ort: Luzern (CH)

Schweissen & Schneiden

Die Schweissen & Schneiden ist die Weltleitmesse für Fügen, Trennen und Beschichten.

Datum: 15.-19. September 2025

Ort: Essen (D)

Drinktec Deutschland

Auf der Weltleitmesse der Getränke- und Liquid-Food-Industrie

Datum: 15.-19. September 2025

Ort: München (D)

Ilmac

Fachmesse für Prozess- und Labortechnologie

Datum: 16.-18. September 2025

Ort: Basel (CH)

EMO Hannover

Weltleitmesse für Werkzeugmaschinen und Metallbearbeitung

Datum: 22.-26. September 2025

Ort: Hannover (D)

CMS Berlin

Internationale Leitmesse für Reinigung und Hygiene

Datum: 23.-26. September 2025

Ort: Berlin (D)

POWTECH

Pharma.Manufacturing.Excellence

Datum: 23.-25. September 2025

Ort: Nürnberg (D)

parts2clean

Internationale Leitmesse für industrielle Teile- und Oberflächenreinigung

Datum: 07.-09. Oktober 2025

Ort: Stuttgart (D)

Bechexpo

Erklärtes Ziel des Messeverbunds ist es, die gesamte Prozesskette der kaltumformenden Blechbearbeitung sowie der damit verbundenen thermischen oder mechanischen Schneid-, Füge- und Verbindungstechnik darzustellen.

Datum: 21.-24. Oktober 2025

Ort: Stuttgart (D)

10. Schweisstec

Internationale Fachmesse für Fügetechnologie

Datum: 21.-24. Oktober 2025

Ort: Stuttgart (D)

A + A

Messe und Kongress für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit

Datum: 04.-07. November 2025

Ort: Düsseldorf (D)

productonica

Weltleitmesse für Entwicklung und Fertigung von Elektronik

Datum: 18.-21. November 2025

Ort: München (D)

AQUA Suisse

Die Schweizer Fachmesse für kommunales und industrielles Wassermanagement.

Datum: 26.-27. November 2025

Ort: Zürich (CH)

Pumps & Valves

Die Fachmesse für industrielle Pumpen, Armaturen & Prozesse

Datum: 26.-27. November 2025

Ort: Zürich (CH)

Swissbau

Führende Plattform der Bau- und Immobilienwirtschaft

Datum: 20.-23. Januar 2026

Ort: Basel (CH)

Swiss Plastics Expo

Schweizer Fachmesse Kunststoffindustrie

Datum: 20.-22. Januar 2026

Ort: Luzern (CH)

aqua pro

B2B-Plattform in der Schweiz für Fachkräfte des globalen Wasserkreislaufs

Datum: 04.-06. Februar 2026

Ort: Bulle (CH)

Ble.ch

Die führende Fachmesse der Blech-, Metall- und Stahlbearbeitung in der Schweiz.

Datum: 11.-13. März 2026

Ort: Bern (CH)

wire Düsseldorf

Weltmarktführer und First Mover der Draht- und Kabelindustrie präsentieren ihre Innovationen in Maschinen, Anlagen und smarter Fertigung. Erleben Sie Innovationen.

Datum: 13.-17. April 2026

Ort: Düsseldorf (D)

Tube

Weltweit wichtigste Messe der Rohr- und rohrverarbeitenden Industrie

Datum: 13.-17. April 2026

Ort: Düsseldorf (D)

Siams

Die Messe der Produktionsmittel der Mikrotechnik

Datum: 21.-24. April 2026

Ort: Moutier (CH)

IFAT

Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft

Datum: 04.-08. Mai 2026

Ort: München (D)

Opatec

Internationale Fachmesse für optische Technologien, Komponenten und Systeme

Datum: 05.-07. Mai 2026

Ort: Frankfurt (D)

GrindingHub

Mit der GrindingHub entsteht das internationale Drehkreuz für Schleiftechnologie und Superfinishing.

Datum: 05.-08. Mai 2026

Ort: Stuttgart (D)

interpack

Führende Messe für Prozesse und Verpackung

Datum: 07.-13. Mai 2026

Ort: Düsseldorf (D)

GIFA

International Giesserei-Fachmesse mit Technical Forum

Datum: 21.-25. Juni 2027

Ort: Düsseldorf (D)

NEWCAST

Internationale Fachmesse für Gussprodukte mit Newcast Forum

Datum: 21.-25. Juni 2027

Ort: Düsseldorf (D)

Bezugsquellenverzeichnis